Angina – Mandelentzündung

AuwehAngina, vom Facharzt auch Mandelentzündung oder Tonsillitis genannt, kann entweder akut oder chronisch sein. Akute Angina wird oft durch Bakterien ausgelöst. Die virale Form geht oft mit einer Erkältung einher. Zudem kennt der HNO Arzt spezielle Formen wie das Pfeiffersche Drüsenfieber oder Herpangina. Die akute Form ist sehr ansteckend. Symptome sind Halsschmerzen, Mattigkeit, Fieber, Kopfschmerzen. Der HNO-Arzt kann zudem gelbliche-weiße Eiterstippen erkennen. Chronische Angina entsteht durch eine Ansammlung von abgestorbenen Zellen und Bakterien in den Grübchen der Mandeln. In jedem Fall muss eine Mandelentzündung durch den Facharzt HNO behandelt werden. Ist sie durch Bakterien verursacht, ist der Einsatz von Antibiotikum erfolgversprechend. Bei viraler Angina können nur die Symptome bekämpft werden. Tritt eine Angina mehrmals jährlich auf, rät der Facharzt HNO zur Entfernung der Mandeln. Unbehandelt kann eine Mandelentzündung zu Folgeerkrankungen wie Gewebeentzündungen, Abszessen führen und im weiteren Verlauf können Herz, Nieren und Gelenke belastet werden. Informationen zu Erkrankung, Behandlung und Komplikationen erhalten Sie unter http://www.citypraxen.de/krankheiten/hals-nasen-ohren/angina-mandelentzuendung-tonsillitis/

© CHHG

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.