Arteriosklerose

Ablagerung und Verengung einer Arterie - ArterioskleroseAls Arterienverkalkung, im Fachbegriff Arteriosklerose, bezeichnet der Kardiologe die Verengung der Arterien durch Kalkablagerungen, sogenannte Plaques. Bis heute ist nicht ganz genau geklärt, warum diese entstehen. Sicher spielt das Alter eine Rolle. Daneben stellt der Facharzt für Kardiologie aber auch ein erhöhtes Risiko für Raucher, bei Bluthochdruck und Diabetes mellitus, erhöhtem Blutdruck, Übergewicht und Bewegungsmangel fest. Eine gesunde Lebensweise mit viel Bewegung und einer gesunden Ernährung kann also viel zur Vorbeugung beitragen. Nicht nur Angina pectoris, Herzinfarkt, Schlaganfall sondern auch das Platzen einer Arterie oder Embolien sind die Folgen einer nicht behandelten Arteriosklerose. Die Arterienverkalkung gehört zu den häufigsten Todesursachen in Deutschland. Der Facharzt für Kardiologie hat dank großem Fortschritt in der Medizin sowohl medikamentöse als auch interventionelle Möglichkeiten, die Arterienverkalkung zu behandeln. Weitere Informationen zur Erkrankung, Behandlungsmöglichkeiten und möglichen Komplikationen erhalten Sie unter http://www.citypraxen.de/krankheiten/herz-kreislauf-gefaesse/arterienverkalkung-arteriosklerose/

© CHHG

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.