Colitis ulcerosa

Eine entzündliche Darmerkrankung beginnt immer im Enddarm und steigt dann von dort aufAls Colitis ulcerosa (entzündliche Dickdarmerkrankung) bezeichnet der Gastroenterologe eine chronische Entzündung des Dickdarmes. Diese tritt im Alter zwischen 20 und 35 Jahren zum ersten Mal auf. Sie äußert sich mit häufigem, blutig-schleimigem Durchfall, ständigem Stuhldrang, krampfartigen Schmerzen im linken Bauch, Abgeschlagenheit und Gewichtsabnahme. Die Krankheit verläuft schubweise. Betroffene können lange Zeit beschwerdefrei sein. Während akuten Phasen sind Sie nicht arbeitsfähig und müssen sich körperlich schonen. Ein Besuch beim Gastroenterologen ist wichtig, damit die Entzündung medikamentös behandelt werden kann. Patienten mit Colitis ulcerosa haben ein erhöhtes Risiko nach 10 – 15 Jahren an Dickdarmkrebs zu erkranken. Daher sind regelmässige Darmspiegelungen notwendig. Weshalb die Krankheit ausbricht ist nicht bekannt. Sie lässt sich auch nicht heilen, die Schübe können aber medikamentös gut behandelt werden und die Betroffenen können in der Regel ein beinahe normales Leben führen. Mehr Informationen zur Colitis, deren Behandlungsmöglichkeiten und möglichen Komplikationen erhalten Sie unter http://www.citypraxen.de/colitis-ulcerosa-dickdarmerkrankung-entzuendliche/

© CHHG

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.