Eierstockkrebs

Eierstockkrebs ist die zweithäufigste Krebserkrankung der weiblichen GenitalorganeBeim Ovarialkrebs handelt es sich um eine äußerst aggressive Wucherung an einem oder beiden Eierstöcken. Betroffen sind oft Frauen über 60 Jahre. Der Krebs macht sich oft erst in einem späten Stadium durch Druck im Unterbauch, Übelkeit, Blähungen und Durchfall bemerkbar. Der Gynäkologe hat verschiedene Untersuchungsmöglichkeiten und versucht den Krebs in Stadien einzuordnen. Der Frauenarzt schaut wie groß der Tumor ist, ob Lymphknoten beteiligt oder bereits Metastasen entstanden sind und bestimmt den Gewebetyp. Zuerst muss das kranke Gewebe operativ entfernt werden. Danach erfolgt eine Nachbehandlung mit Chemotherapie um verbliebene Zellen abtöten zu können. Ist die Erkrankungen bereits vorgeschritten wird auch eine Antikörpertherapie durchgeführt. Da der Ovarialkrebs bei über 70% erst in einem späten Stadium erkannt wird, ist eine Heilung oft nicht mehr möglich. Informationen zu Erkrankung, Behandlung und Komplikationen erhalten Sie unter http://www.citypraxen.de/krankheiten/brust-genitalorgane-frau/eierstockkrebs-ovarialkarzinom/

© CHHG

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.