Phlebologie

Ansprechpartner

  • Dr. med. Susanne L. Schulz, Fachärztin (Innere Medizin, Kardiologie, Angiologie, Schwerpunkt Phlebologie)

Im Venenzentrum der CityPraxen untersuchen die Spezialisten zunächst mit Ultraschall die Beinvenen und erheben einen präzisen Befund. Basierend auf dem Befund wird ein maßgeschneidertes Therapiekonzept erarbeitet. Dabei wenden wir zunächst die schonenden Verfahren (Mikroschaumtherapie und Sklerotherapie) an. Bei ausgeprägten Befunden erfolgt eine Radiowellentherapie durch einen kleinen Einstich am Knöchel. Alle Verfahren werden ambulant durchgeführt und sind schmerzfrei oder mit minimalen Schmerzen verbunden. Die konventionelle Operation wird, abgesehen von fortgeschrittenen Extremfällen, bei diesem Konzept überflüssig.

Möchte der Patient die Venen als Ersatzgefäß für Bypassoperationen erhalten, können unsere Gefäßchirurgen eine sogenannte extraluminale Valvuloplastie durchführen. Bei diesem Verfahren wird die defekte Mündungsklappe der Stammvene repariert und in örtlicher Betäubung ambulant eine resorbierbare Kunststoffmanschette eingebracht. Diese bringt die erweiterte Vene auf einen normalen Durchmesser zurück, so dass sich die Venenklappen wieder schließen können und die Stammvene erhalten bleibt.

Allgemeine Informationen

Die Phlebologie beschäftigt sich mit der Erkrankung der Venen. Venenthrombosen können lebensgefährliche Folgen haben. Daneben sind Krampfadern eine weitverbreitetes Problem. Über 50% der Bevölkerung haben mehr oder weniger ausgeprägt Krampfadern. Bei ca. 10% sind die Veränderungen so ausgeprägt, dass eine medizinische Behandlung durch den Spezialisten notwendig ist. Moderne Therapieverfahren sind Radiowellen-, Laser- und Mikroschaumtherapie sowie auch Mini-Phlebektomie-Techniken. Auch die Sklerotherapie erlebt eine Renaissance. Die herkömmliche Stripping Operation wurde in den letzten Jahren bei rechtzeitiger Behandlung weitgehend verlassen.

Krampfadern lassen sich teilweise durch Ausschaltung von Risikofaktoren (Bewegungsmangel, Übergewicht, Rauchen) vermeiden. Hier kann eine fachärztliche Beratung helfen. Davon betroffen sind insbesondere Patienten, die zusätzliche, nicht beeinflussbare Risikofaktoren aufweisen wie familiäre Veranlagung und weibliches Geschlecht. Die Rolle von hormonellen Mangelerscheinungen in der Menopause und der Entwicklung von Besenreisern wird diskutiert. Hier erfolgt eine enge Abstimmung mit der Gynäkologie.

 

Der Phlebologe kann Ihnen zu folgenden Symptomen, Krankheiten, Untersuchungen und Behandlungen Auskunft geben:

  • Hämorrhoiden
  • Krampfadern
  • Besenreiser
  • Venenthrombosen
  • Venenerkrankungen
  • Radiowellentherapie
  • Sklerotherapie
  • Phlebektomie
  • Extraluminale Valvuloplastie
  • Mikroschaumtherapie

Links

Mehr Information zu diesem Thema finden Sie auch unter Krankheiten und Symptome.