Rheumatologie

Die Rheumatologie befasst sich mit der Untersuchung, Abklärung und Behandlung von rheumatischen Erkrankungen. Rheuma hat viele Gesichter und steht vielmehr für einen komplexen Sammelbegriff der zum rheumatischen Formenkreis gehörenden entzündlichen Erkrankungen des Bewegungsapparates.

Typisch sind die häufig wechselnden schubweise verlaufenden Beschwerden, die von einem Gelenk zum anderen wandern. Zu Rheuma zählen etwa 500 Erkrankungen, was auch die Vielfältigkeit der Symptome widerspiegelt.

Allgemeine Informationen

Häufige Vertreter aus dem rheumatischen Formenkreis sind:

  • Entzündliche Erkrankungen:
    • Rheumatoide Arthritis
    • Morbus Bechterew
  • Knochen- und Stoffwechselkrankheiten:
  • Gicht
  • Osteoporose
  • Weichteilrheuma der Muskeln, Sehnen, Bänder, Bindegewebe:
    • Chronique Fatigue Syndrom (CFS)
    • Fibromyalgie

Die rheumatoide Arthritis (früher auch als chronische Polyarthritis bezeichnet) ist die häufigste chronisch-entzündliche Erkrankung aus dem rheumatischen Formenkreis.

Die Erkrankung kann in jedem Lebensalter auftreten. Ursachen sind bis heute noch unklar. Man geht jedoch davon aus, dass der Körper eine Art Autoimmunreaktion gegen sich selbst richtet und so besonders die Gelenkoberflächen angreift und zerstört. Symptome der Erkrankung können Morgensteifigkeit, Übererwärmung, Schwellung sowie Schmerzen in den betroffenen Gebieten bzw. Gelenken sein. Je früher daher die Erkrankung erkannt und behandelt wird, desto höher sind die Aussichten auf eine verbesserte Lebenssituation.

Die wichtigsten Behandlungsmethoden und Techniken sind gezielte Injektionen bzw. Infiltrationen an Wirbelsäule, Gelenken und Weichteilen sowie eine medikamentöse Therapie. Großes Gewicht wird außerdem auf eine entsprechende Beratung und das Erstellen von Behandlungsplänen für Physiotherapie gelegt. Auch eine Stoßwellentherapie kann durchgeführt werden.

Wichtig ist vor allem eine enge Zusammenarbeit zwischen dem Rheumatologen, Hausärzten und Therapeuten.

Mehr Information zu diesem Thema finden Sie auch unter Krankheiten und Symptome.
© CHHG