Gicht

Gicht tritt meist zuerst in der großen Zehe auf und ist sehr schmerzhaftGicht ist eine Stoffwechselerkrankung und wird vom Orthopäden in primäre und sekundäre Gicht unterteilt. Primäre Gicht ist auf genetische Veranlagungen, sekundäre Gicht auf Erkrankungen wie Leukämie oder Störungen der Leberfunktion zurück zu führen. Bei Gicht spielt die richtige Ernährung eine wichtige Rolle. Durch hohen Fleischkonsum wird mehr Harnsäure produziert, als ausgeschieden werden kann. Das führt zur Ablagerung von Harnkristallen in den Gelenken, Schleimbeuteln, Sehnen und der Haut sowie den Nieren. Wird Gicht nicht vom Orthopäden behandelt, können ausgeprägte Gelenkschäden die Folge sein. Der Orthopäde wird in akuten Phasen schmerzstillende Mittel verschreiben. Danach ist es wichtig, dass Sie seine Ernährungsempfehlungen befolgen und auf purinhaltige Nahrungsmittel verzichten. Auch regelmäßiges und ausreichendes Trinken, am besten von klarem Wasser, ist wichtig. Mehr Informationen zu Erkrankung, Behandlung und Komplikationen erhalten Sie unter http://www.citypraxen.de/krankheiten/knochen-muskeln-gelenke/gicht-hyperurikaemie/

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.