Hauttumore

Konsultation beim StrahlentherapeutenDie Bestrahlung von bösartigen Hauttumoren mit weichen Röntgenstrahlen (Weichstrahltherapie) ist je nach Stadium eine gute Option, wenn diese chirurgisch nicht vollständig entfernt werden können, an einer schwer zugänglichen Stelle liegen, bei älteren Patienten oder bei wiederholtem Auftreten des bösartigen Hauttumors. Das Prinzip der Strahlenbehandlung basiert darauf, dass bösartige Zellen empfindlicher sind als gesunde. Durch wiederholte, fraktionierte Bestrahlung, werden die Krebszellen immer wieder geschädigt und erholen sich langsamer als die gesunden Zellen. Nach einiger Zeit sterben sie ab. Strahlentherapiezentren verfügen oft über ein spezielles Weichstrahlgerät für Hauttumoren. Die Bestrahlungsdauer ist kurz und nach der Behandlung können die Patienten die Praxis sofort wieder verlassen. Da das bestrahlte Gebiet in der Regel klein ist, bestehen auch keine Leistungseinschränkungen. Für weitere Informationen zu den strahlenempfindlichen Hauttumoren sowie der Behandlung besuchen Sie die Seite http://radio-strahlentherapie.de/hauttumore/

© CHHG

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.