Herzenge – Angina pectoris

HerzengeDer Facharzt für Kardiologie teilen Angina pectoris in eine stabile und eine instabile ein. Plötzlich auftretende Schmerzen sowie Engegefühl sind typische Symptome. Die Schmerzen strahlen in der Regel in den linken Oberarm und in Hals und Unterkiefer aus. Zudem können Schmerzen im Oberbauch, Übelkeit, das Gefühl zu ersticken und ein schneller Puls auftreten. Ein Anfall von Angina pectoris wird oft durch Kälte, besondere körperliche Belastung, aber auch Stress ausgelöst werden. Er dauert nur wenige Minuten an. In dieser Situation empfiehlt der Kardiologe einengende Kleidung zu lockern, das Fenster zu öffnen und mit hochgelagertem Oberkörper ruhig zu atmen. Bei wiederholten Attacken verschreibt der Facharzt für Kardiologie Nitroglycerin, welches die Gefäße vorübergehend erweitert. Zudem wird er weitergehende Untersuchungen des Herzens anordnen. Dauert der Anfall länger als 15 Min. an, ist unbedingt ein Notarzt zu rufen. Es handelt sich in diesem Fall um die unstabile Art von Angina pectoris. Sie muss vom Kardiologen in der Klinik überwacht werden, da sie oft ein Vorbote eines Herzinfarktes ist. Informationen zu Erkrankung, Behandlung und Komplikationen erhalten Sie unter http://www.citypraxen.de/krankheiten/herz-kreislauf-gefaesse/angina-pectoris-herzenge/

© CHHG

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.