Kieferorthopädie bei Kindern und Jugendlichen

 Kieferorthopäde, KindDie Erkenntnis, dass Zahnfehlstellungen nicht nur unschön sind, sondern die Gesundheit nachhaltig beeinflussen können, hat sich mittlerweile durchgesetzt. Kiefer- und Zahnkorrekturen werden von den Krankenkassen übernommen, wenn sie vor dem 18. Lebensjahr vorgenommen werden. Als erstes schaut sich der Kieferorthopäde die aktuelle Situation genau an. Dazu werden Fernröntgenbilder, aber auch Zahnmodelle zugezogen. Der Kieferorthopäde erstellt danach einen genauen Behandlungsplan. Je nach festgestellten Mängeln wird der Kieferorthopäde dann verschiedene Arten von Zahnspangen oder weitere kieferorthopädische Geräte empfehlen. Festsitzende Zahnspangen dienen in erster Linie der Korrektur der Zahnstellung. Mit herausnehmbaren Zahnspangen können die Position von Ober- und Unterkiefer korrigiert werden. Eine neue Möglichkeit stellt die Verwendung von Invisalign® – Schienen dar. Diese können jedoch nicht immer eingesetzt werden. Genauere Informationen erhalten Sie unter http://zahnarzt-implantat-zentrum.de/leistungen/kieferorthopaedie/kieferorthopaedie-bei-kindern-und-jugendlichen/

© CHHG

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.