Kniescheibenerkrankung, Chondropathia patellae

Der Orthopäde stellt die Kniescheibenerkrankung oft bei jüngeren Personen festVon der Chondropathia patellae wie der Facharzt für Orthopädie die Kniescheibenerkrankung nennt, sind meist jüngere Menschen betroffen. Es handelt sich dabei um eine schmerzhafte Abnützung des Knorpels auf der Rückfläche der Kniescheibe. Diese kann durch starkes Wachstum, kniende Tätigkeiten (z. Bsp. Fließen verlegen) Sportarten wie Volleyball, Fußball, Skifahren etc. aber auch durch das häufige Tragen von zu hohen Schuhen entstehen. Eine Kniescheibenerkrankung äußert sich durch Symptome wie Ruheschmerzen, Schmerzen beim abwärtsgehen und hinhocken. Manchmal knirschen auch die Kniegelenke oder sie knicken ein. Es ist wichtig, dass die Degeneration vom Orthopäden behandelt wird. Meist können mit Heilgymnastik, Physiotherapie und einer Entlastung der Knie durch das Umstellen auf knieschonende Tätigkeiten gute Erfolge erzielt werden. Wird die Chondropathia nicht behandelt, so kann sich eine Arthrose entwickeln. Zusätzliche Informationen zu Ursachen und Behandlung erhalten Sie unter http://www.citypraxen.de/krankheiten/knochen-muskeln-gelenke/kniescheibenerkrankung

© CHHG

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.