Tennisarm, Golfer-Ellenbogen

Kompetenzzentrum für Orthopädie informiert: Tennisarm, Golfer-Ellenbogen

Definition

Fachärzte für Orthopädie unterscheiden – je nachdem, wo die Schmerzen auftreten – zwei Ausprägungen:

  • Tennisarm oder Tennis-Ellenbogen (Epicondylitis humeri radialis)
  • Golferarm oder Golfer-Ellenbogen (Epicondylitis humeri ulnaris)

Druckschmerzen am äußeren Ellenbogen deuten auf einen Tennisarm hinBeim Tennisarm treten die Beschwerden im äußeren Ellenbogenbereich auf, beim Golfer-Ellenbogen hingegen im inneren.

In beiden Fällen handelt es sich um eine Entzündung der Sehnenansätze im Ellenbogen. Verursacht wird sie in der Regel durch immer gleiche Bewegungsabläufe und eine übermäßige Belastung, beim Tennisarm im Bereich der Elle und der Streckmuskulatur, beim Golfer-Ellenbogen im Bereich der Speiche und der Beugemuskulatur. Die permanente Reizung führt zu einer Entzündung im Bereich der Knochenhaut (Periost).

Betroffene klagen beim Tennisarm vor allem über Schmerzen, wenn die Hand und die Unterarmmuskulatur belastet werden. Das Einschenken von Tee oder Kaffee in eine Tasse kann bereits Beschwerden auslösen. Auch ein Strecken des Ellenbogens ist oft unangenehm. Im fortgeschrittenen Stadium kann der Arm sogar in Ruhephasen schmerzen.

Der Orthopäde stellt die Entzündung häufig bei Sportlern fest, zum Beispiel bei Tennis- und Golfspielern, aber auch bei Musikern, die ihren Ellenbogen ständig beanspruchen, beispielweise Klavier- und Geigenspieler.

Die Betroffenen sind meistens zwischen 30 und 50 Jahre alt. Bei Männern treten die Beschwerden häufiger auf als bei Frauen.

Langes Arbeiten am Computer, handwerkliche Tätigkeiten oder Gartenarbeit können ebenfalls dafür verantwortlich sein.

Synonyme und artverwandte Begriffe

Synonyme: Epicondylitis humeri radialis, Epicondylitis humeri ulnaris, Epicondylitis humeri lateralis, Werferellenbogen
Englisch: Epicondylitis humeri radialis, Epicondylitis humeri ulnaris

Überblick

Mit Tennisarm oder Golfer-Ellenbogen werden Sehnenansatzreizungen am Übergang Muskel-Sehne-Knochen oder Sehnenentzündungen im äußeren bzw. inneren Ellenbogenbereich bezeichnet.

Betroffene klagen über einen äußerst schmerzhaften Druckpunkt an ihrem Ellenbogen. Der Arm kann auch in seiner Funktion eingeschränkt sein. Im fortgeschrittenen Stadium tritt häufig eine Kraftminderung der Muskulatur auf, sodass es schwer fällt, Gegenstände zu greifen.

Neuere Untersuchungen zeigen, dass beim Tennisarm vor allem Veränderungen in der Sehne des kurzen Handgelenksstreckers (Extensor carpi radialis brevis) für die Beschwerden verantwortlich sind. Die entsprechenden Muskeln sitzen am Unterarm und ermöglichen die Streckung des Handgelenkes.

Folgende Warnsignale können auf einen Tennisarm hindeuten:

  • Muskelverspannung am Unterarm
  • kaum Kraft in den Händen
  • Schmerzen (bei Druck) am Knochenvorsprung an der Außenseite des Ellenbogens
  • Schmerzen in der Muskulatur am Ellenbogen

Druckschmerzen am inneren Ellenbogen sind für den Golferarm typischFachärzte für Orthopädie stellen einen Tennisarm wesentlich häufiger fest als den Golfer-Ellenbogen, der sich durch folgende Symptome bemerkbar macht:

  • Schmerzen und Druckschmerz an der Innenseite des Ellenbogens
  • Schmerzen bei der Beugung des Handgelenks
  • Schmerzen in den Fingern, beim Faustschluss und bei der Beugung im Handgelenk

Die Schmerzen können sowohl in den Unterarm als auch in den Oberarm ausstrahlen.

Treten solche Beschwerden auf, sollten Sie Bewegungen unterlassen, die den Schmerz auslösen. Schonen Sie den Arm mehrere Tage.

Sind die Beschwerden danach nicht verschwunden, sollten Sie einen Orthopäden hinzuziehen.

Ursachen des Tennisarms, Golfer-Ellenbogens

Als Ursache des Tennisarms oder Golfer-Ellenbogens macht der Facharzt für Orthopädie meistens eine Überlastung der Sehnenansätze aus. Betroffene haben entweder eine ungewohnte Tätigkeit zu intensiv ausgeführt oder den Arm chronisch überbelastet und sich zu kurze Erholungsphasen gegönnt.

Häufig werden die Beschwerden durch sportliche Tätigkeiten ausgelöst, zum Beispiel Tennisspielen oder Golfen. Daher kommt auch der Name des Symptoms. Ursache eines Tennisarms oder Golfer-Ellenbogens sind auch monotone Arbeiten (z.B. Computertätigkeiten, Hausarbeit). Es kommt zu einer Entzündung der betroffenen Sehnenabschnitte.

Die Entstehungsmechanismen, die dem Tennisarm und Golfer-Ellenbogen zugrunde liegen, sind allerdings noch nicht vollständig geklärt.

Was Sie bei einem Tennisarm, Golfer-Ellenbogen selbst tun können

Treten Schmerzen im Bereich des Ellenbogens auf, sollten Sie auf Tätigkeiten verzichten, die diese Beschwerden auslösen und Ihrem Arm einige Tage Ruhe gönnen.

Um akute Schmerzen zu lindern, können Sie die betroffene Stelle kühlen. Entweder lassen Sie kaltes Wasser über den Arm laufen oder Sie verwenden Kühlkissen. Allerdings sollten Sie diese in ein Tuch einwickeln, damit es zu keiner Unterkühlung kommt.

Bei Bädern können Heublumen als Badezusatz ebenfalls schmerzlindernd wirken.

Beschwerden, die auf einen Tennisarm oder Golfer-Ellenbogen hindeuten, sollten immer von einem Facharzt für Orthopädie abgeklärt werden.

Hilfe durch den Spezialisten

Je nach Spezifität der Symptomatik kann ausgehend von einem Gespräch mit Ihrem Arzt eine weitere detaillierte Diagnostik bei verschiedensten Fachmedizinern erfolgen. Hierzu gehören:

  • Orthopäden

Was Sie bei Ihrem Arzt für Orthopädie erwartet

Bevor Ihr Arzt für Orthopädie mit einer Untersuchung beginnt, findet ein einführendes Gespräch (Anamnese) über Ihre aktuellen Beschwerden statt. Im Rahmen dessen befragt er Sie ebenfalls zu zurückliegenden Beschwerden und eventuell bestehenden Erkrankungen.

Mit folgenden Fragen können Sie rechnen:

  • Seit wann bestehen die Symptome?
  • Können Sie eine genaue Charakterisierung und gegebenenfalls Lokalisation vornehmen?
  • Haben sich im Verlauf der Symptomatik Veränderungen ergeben?
  • Nehmen Sie aktuell Medikamente ein?

Welche Medikamente nehmen Sie regelmäßig ein?

Ihr Facharzt für Orthopädie benötigt eine Übersicht der Arzneimittel, die Sie regelmäßig einnehmen. Stellen Sie schon vor dem Arztbesuch bei Ihrem Orthopäden eine Übersicht über die Medikamente, die Sie einnehmen, in einer Tabelle zusammen. Eine Vorlage für die Übersicht finden Sie hier.

Untersuchungen (Diagnostik) durch den Orthopäden

Ausgehend von der in der vorangegangenen Anamnese erhobenen Symptomcharakteristik und dem aktuellen Befinden kann der Facharzt für Orthopädie nun folgende Diagnostik anwenden:

  • Körperliche Untersuchung
  • Funktionstest des Ellenbogens
  • Ultraschalluntersuchung (Sonographie)
  • Röntgenuntersuchung
  • Kernspintomographie (MRT)

Um auszuschließen, dass die Schmerzen nicht durch anderen Erkrankungen, etwa eine rheumatoide Arthritis, verursacht werden, kann der Facharzt für Orthopädie auch Laboruntersuchungen veranlassen.

Behandlungen (Therapie)

Der Facharzt für Orthopädie wird den Tennisarm und Golfer-Ellenbogen zunächst konservativ behandeln, also nicht operativ.

Wichtig ist, dass der Patient eine Pause einlegt, den Arm schont und die Bewegungsabläufe, die zu den Beschwerden führten, unterlässt.

Mit Dehnübungen kann die verkürzte und verkrampfte Muskulatur gelockert werdenUm die Beschwerden zu lindern, kann der Orthopäde folgende Behandlung (Therapie) wählen:

  • Kältebehandlung im akuten Stadium
  • Wärmebehandlung im chronischen Stadium
  • Dehnübungen und Quermassage
  • Extrakorporale Stoßwellentherapie (ESWT)
  • Anlegen einer Oberarmgipsschiene zur Ruhigstellung oder einer Tennisarm-Manschette
  • Anlage einer Bandage, um den Muskelansatz am Ellenbogen zu entlasten
  • Gabe entzündungshemmender und schmerzstillender Medikamente

Mit Krankengymnastik kann die verkrampfte oder verkürzte Unterarmstreckmuskulatur gedehnt und gelockert werden.

Eine Operation kommt nur in Einzelfällen infrage. Dazu bieten sich zwei verschiedene Verfahren an:

  • Durchtrennung des Sehnenansatzes am äußeren Ellenbogen (Oberarmknorren) nach Hohmann)
  • Durchtrennung der Nervenfasern (Denervierung) nach Wilhelm

Vorbeugung (Prophylaxe, Prävention)

Einem Tennisarm oder Golfer-Ellenbogen können Sie aus Sicht des Facharztes für Orthopädie durch bestimmte Maßnahmen vorbeugen:

  • Stärken Sie die Unterarme durch leichte Kräftigungsübungen.
  • Machen Sie regelmäßig Dehnübungen.
  • Massieren Sie die den Unterarm mit einer Massagerolle.

Prognose

Die Prognose ist gut. Nach der Behandlung (Therapie) durch den Facharzt für Orthopädie stellt sich bei den Betroffenen spätestens nach vier Wochen eine deutliche Besserung ein. Allerdings können weiterhin leichte Schmerzen bei Belastungen auftreten. Eine vollständige Heilung des Tennisarms oder Golfer-Ellenbogens tritt in der Regel innerhalb von sechs Monaten ein.

 

© CHHG