Nahrungsmittelunverträglichkeit

Unverträgliche Lebensmittel sollte man von seinem Speiseplan streichenSchätzungen zufolge leidet etwa jeder fünfte Deutsche unter einer Nahrungsmittelunverträglich. Nach dem Verzehr von entsprechenden Nahrungsmitteln treten meistens Bauchschmerzen, Blähungen, Durchfall aber auch Gewichtsverlust oder Müdigkeit auf. Ob diese Symptome wirklich auf eine Nahrungsmittelunverträglichkeit zurück zu führen sind, kann aber nur durch entsprechende Untersuchungen durch den Gastroenterologen festgestellt werden. Es sind vier Gruppen von Unverträglichkeiten bekannt, nämlich die Lactose-, Fruktose-, Histaminintoleranz sowie die Glutenunverträglichkeit (Zölliakie). Eine Lebensmittelunverträglichkeit kann die Lebensqualität zwar einschränken, durch entsprechende Umstellungen in der Ernährung können die Betroffenen aber sehr gut damit leben. Informationen zu Erkrankung, Behandlung und Komplikationen erhalten Sie unter http://gastroenterologie-berlin-mitte.de/nahrungsmittelunvertraeglichkeit/

© CHHG

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.