Säuglingstod

Baby im SchlafsackDer Kindstod oder auch Säuglingstod tritt vor allem in den sechs ersten Lebensmonaten auf. In gewissen Fällen kann es aber auch noch im zweiten Lebensjahr möglich sein, dass das Kind im Schlaf das Atmen vergisst und stirbt. Die genauen Ursachen sind noch nicht bekannt. Es konnten aber verschiedene Risikofaktoren festgestellt werden. Zum einen sind Kinder von rauchenden Frauen stärker betroffen. Unerkannte Herzfehler, aber auch falsche Lagerung können dazu führen. Babys sollten deshalb immer auf dem Rücken liegend schlafen. Zudem ist es wichtig, dass sie nicht unter eine Decke oder das Kissen geraten können. Fachärzte empfehlen deshalb, dass Babys auf einer flachen, glatten Matratze und in einem Schlafsack im eigenen Bettlein schlafen. Die Zimmertemperatur sollte nicht mehr als 16 bis 18 Grad betragen und das Baby nicht zu warm angezogen sein. Ausführlichere Informationen zum Thema sowie zu vorbeugenden Massnahmen finden Sie unter http://www.citypraxen.de/krankheiten/herz-kreislauf-gefaesse/kindstod-ploetzlicher-saeuglingstod-sids

© CHHG

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.