Schwarzer Hautkrebs

Der schwarze Hautkrebs ähnelt oft einem LeberfleckDie Zahl der an schwarzem Hautkrebs erkrankten Patienten steigt seit Jahrzehnten stetig an. Grund ist vor allem ein verändertes Freizeitverhalten und der Trend braune Haut als Statussymbol zu betrachten. Der schwarze Hautkrebs (malignes Melanom) wird durch übermäßige UV-bestrahlung ausgelöst und ist an seiner asymmetrischen Form, den unscharfen Begrenzungen, dem langsamen Wachstum und weiteren Merkmalen zu erkennen. Wird der schwarze Hautkrebs im Frühstadium erkannt, ist eine Heilung möglich. Daher empfehlen Dermatologen die Hautvorsorge-Untersuchungen regelmäßig wahrzunehmen. Wichtig ist auch guter Sonnenschutz mit langer luftiger Kleidung, Sonnenschutzmitteln und indem Sie die Mittagssonne meiden. Kleinkinder sollten sich generell nicht in der prallen Sonne aufhalten und bei größeren Kindern ist darauf zu achten, dass sie keinen Sonnenbrand bekommen. Informationen zu Erkrankung, Behandlung und Komplikationen erhalten Sie unter http://www.citypraxen.de/krankheiten/haut-allergien/hautkrebs-schwarz-malignes-melanom/

© CHHG

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.