Unterleib – Leisten – Gesäß

Blut im Urin - Hämaturie

Blut im Urin - Hämaturie

Blut im Urin (Hämaturie) bezeichnet die erhöhte Ausscheidung von roten Blutkörperchen (Erythrozyten) über den Urin. Die Toleranzgrenze liegt definitionsgemäß bei 5 Zellen pro Mikroliter.
Erektile Dysfunktion - Erektionsstörung - Impotenz

Erektile Dysfunktion - Erektionsstörung - Impotenz

Die erektile Dysfunktion oder Erektionsstörung zählt zu den sexuellen Funktionsstörungen und beschreibt eine verminderte Versteifungsfähigkeit des männlichen Gliedes.
Harndrang - Blasenschwäche - Inkontinenz

Harndrang - Blasenschwäche - Inkontinenz

Der im Volksmund gerne als „schwache Blase“ bezeichnete Symptomkomplex aus häufigem Harndrang, unwillkürlich-unfreiwilligem Urinabgang und oftmals nur geringer Urinmenge werden unter dem Oberbegriff der Harninkontinenzsyndrome zusammengefasst.
Hitzewallungen

Hitzewallungen

Hitzewallungen sind typische, häufige sogenannte „Wechseljahresbeschwerden“ während der Menopause der Frau.
Leistenschmerzen - Leistenschwellung

Leistenschmerzen - Leistenschwellung

Der „Leistenbruch“ (Leistenhernie, Hernia inguinalis) stellt die wohl prägnanteste Ursache von Schmerzen und einer Raumforderung im Leistenbereich dar.
Schmerzen beim Wasserlassen - Algurie

Schmerzen beim Wasserlassen - Algurie

Unter dem Oberbegriff der Miktionsbeschwerden fasst man Schmerzen, Brennen oder Jucken beim Wasser lassen, meist vergesellschaftet mit Entleerungsstörungen der Blase (Dysurie), zusammen.
Vaginaler Ausfluss – Fluor genitalis

Vaginaler Ausfluss – Fluor genitalis

Eine kleine Menge weißlichen, geruchslosen Sekrets, auch als sogenannter „Weißfluss“ (Fluor albus, Fluor vaginalis) bezeichnet, ist Zeichen einer gesunden Vaginalfunktion und Scheidenflora. Er tritt mit Beginn der Pubertät und der einsetzenden Östrogenwirkung zum ersten Mal auf.