Knochen, Muskeln, Gelenke, Sehnen, Bänder, Bewegungsapparat
Fachgebiete: Orthopädie, Rheumatologie, Handchirurgie, Unfallchirurgie

Achillessehnenriss, Achillessehnenruptur

Achillessehnenriss, Achillessehnenruptur

Kompetenzzentrum für Orthopädie informiert: Achillessehnenriss, Achillessehenenruptur Definition Achillessehnenriss, Achillessehnenruptur Fachärzte für Orthopädie unterscheiden zwischen einem akuten Achillessehnenriss (akute Achillessehnenruptur) langsam fortschreitenden Teilabriss (partielle Achillessehnenruptur) Ein akuter Achillessehnenriss passiert häufig beim Sport, insbesondere beim Absprung oder Hüpfen. Eher selten führt ein Tritt oder Schlag auf die Sehne dazu, dass sie reißt.
Arthrose

Arthrose

  Kompetenzzentrum für Orthopädie informiert: Arthrose Definition Arthrose Der Facharzt für Orthopädie teilt die Erkrankung in eine primäre und sekundäre Arthrose ein. Bei der primären sind die Ursachen unklar, bei der sekundären sind sie dagegen bekannt. Überbelastungen, Fehlstellungen, eine Entzündung oder ein Unfall können zu einer Arthrose führen. Durch eine Rückbildung des Knorpels (Degeneration) kommt es zu einem Verschleiß des Gelenks.
Bänderriss des Knie-Seitenbandes

Bänderriss des Knie-Seitenbandes

Kompetenzzentrum für Orthopädie informiert: Bänderriss Knie-Seitenband Definition Bänderriss Knie-Seitenband Der Bänderriss Knie-Seitenband ist eine häufige Sportverletzung, die vom Orthopäden diagnostiziert und behandelt wird. Durch schnelle und ruckartige Bewegungen kann es zu einem Abriss des Innenbandes oder in sehr seltenen Fällen auch des Außenbandes am Kniegelenk kommen.
Bänderzerrung, Bänderdehnung, Bandriss oberes Sprunggelenk (OSG)

Bänderzerrung, Bänderdehnung, Bandriss oberes Sprunggelenk (OSG)

Kompetenzzentrum für Orthopädie informiert: Bänderzerrung, Bänderdehnung, Bänderriss oberes Sprunggelenk (OSG) Definition Bänderzerrung, Bänderdehnung, Bänderriss oberes Sprunggelenk (OSG) Fachärzte für Orthopädie zählen zu den häufigsten Verletzungen an den Sprunggelenken: Bänderzerrung, Bänderdehnung Bänderriss oberes Sprunggelenk (OSG) Etwa jede vierte Verletzung im Sport, die vom Facharzt für Orthopädie festgestellt wird, betrifft das Sprunggelenk. Es ist die Verbindung zwischen dem Fuß und dem Unterschenkel.
Bandscheibenvorfall, Diskushernie, Diskusprolaps

Bandscheibenvorfall, Diskushernie, Diskusprolaps

Kompetenzzentrum für Orthopädie informiert: Bandscheibenvorfall (Diskushernie, Diskusprolaps) Definition Bandscheibenvorfall (Diskushernie, Diskusprolaps) Fachärzte für Orthopädie unterscheiden beim Bandscheibenvorfall zwischen: Lumbalem Bandscheibenvorfall der Lendenwirbelsäule (häufig) Zervikalem Bandscheibenvorfall der Halswirbelsäule (selten) Thorakalem Bandscheibenvorfall der Brustwirbelsäule (sehr selten) Ein Bandscheibenvorfall oder Diskushernie ist eine Erkrankung der Wirbelsäule. Dabei tritt gallertartiges Gewebe aus dem inneren Bereich der Bandscheibe aus. Wenn es auf das Rückenmark oder die Nervenwurzeln drückt, kann es zu ernsthaften Folgen kommen, bis hin zu Lähmungen und Störungen der Reflexe.
Fersensporn, Fasziitis plantaris

Fersensporn, Fasziitis plantaris

Kompetenzzentrum für Orthopädie informiert: Fersensporn Definition Fersensporn Fachärzte für Orthopädie unterscheiden zwei Varianten: den oberen (kranialen) Fersensporn den unteren (plantaren) Fersensporn Ein Fersensporn ist eine Verknöcherung. Er ist von außen nicht zu erkennen und sieht auf dem Röntgenbild wie ein Dorn aus. Am häufigsten bildet er sich an der Unterseite des Fersenknochens und zeigt in Richtung Fußspitze.
Gicht, Hyperurikämie

Gicht, Hyperurikämie

Kompetenzzentrum für Orthopädie informiert: Gicht Definition Gicht Der Facharzt für Orthopädie unterteilt die Erkrankung in folgende Kategorien: Primäre Gicht Sekundäre Gicht Gicht ist eine Stoffwechselerkrankung. Sie wird durch einen erhöhten Harnsäurespiegel im Blut ausgelöst. Die primäre Gicht ist auf eine genetische Veranlagung zurückzuführen. Über die Niere wird weniger Harnsäure ausgeschieden als nötig wäre. Dabei spielt die Ernährung eine wichtige Rolle.
Hallux valgus

Hallux valgus

Kompetenzzentrum für Orthopädie informiert: Hallux valgus Definition Hallux valgus Fachärzte für Orthopädie unterscheiden beim Hallux valgus zwischen einer Fehlstellung innerhalb der Großzehe einer Fehlstellung der Großzehe im Großzehengelenk Der Hallux valgus gehört zu den häufigsten Fußerkrankungen. In Deutschland sind mehr als zehn Millionen Menschen davon betroffen. Bei der Fehlstellung ist der große Zeh in Richtung der kleinen Zehen verschoben.
Hammerzehe, Krallenzehe

Hammerzehe, Krallenzehe

Kompetenzzentrum für Orthopädie informiert: Hammerzehe, Krallenzehe Definition Hammerzehe, Krallenzehe Fachärzte für Orthopädie unterscheiden bei den klassischen Fehlstellungen der Fußzehen zwischen: der Hammerzehe, einer dauerhaften Beugung im Zehenendgelenk der Krallenzehe, bei der das Grundgelenk stark überstreckt ist. Zehenmittel- und Zehenendgelenk sind gebeugt. In den meisten Fällen ist die zweite, dritte oder vierte Zehe betroffen. Ihre Verformung kann zwar verschiedene Ursachen haben, ist meistens jedoch auf falsches Schuhwerk zurückzuführen.
Hexenschuss

Hexenschuss

Kompetenzzentrum für Orthopädie informiert: Hexenschuss Definition Hexenschuss Fachärzte für Orthopädie verstehen unter einem Hexenschuss einen plötzlich auftretenden, stechenden und anhaltenden Schmerz im Bereich der unteren Wirbelsäule. Die Lendenwirbelsäule trägt die Hauptlast. Deshalb treten dort auch am häufigsten Schmerzen auf.
Knöchelbruch, Sprunggelenkbruch, Malleolarfraktur

Knöchelbruch, Sprunggelenkbruch, Malleolarfraktur

Kompetenzzentrum für Orthopädie informiert: Knöchelbruch, Sprunggelenkbruch, Malleolarfraktur Definition Fachärzte für Unfallchirurgie unterscheiden zwischen drei Frakturtypen: Danis-Weber A Fraktur: der Bruch ist unterhalb der Syndesmose, einer Bandverbindung zwischen Schien- und Wadenbein. Das Gelenk ist noch stabil. Danis-Weber B Fraktur: der Bruch ist auf der Höhe der Syndesmose. Das Band ist meistens ebenfalls verletzt, das Gelenk kann aber noch stabil sein. Danis-Weber C Fraktur: der Bruch ist oberhalb der Syndesmose. Das Band ist gerissen, und das Gelenk ist instabil.
Knochenkrebs

Knochenkrebs

Kompetenzzentrum für Hämato-Onkologie informiert: Knochenkrebs Definition Knochenkrebs Fachärzte für Hämato-Onkologie diagnostizieren Knochenkrebs überall im menschlichen Skelett. Dabei unterscheiden sie zwischen primär bösartigen Knochentumoren (Sarkome) sekundär bösartigen Tumoren (Metastasen) Knochenkrebs ist eine bösartige Geschwulst (Tumor), die das Knochengewebe befällt.
Meniskusschäden, Meniskusläsion, Meniskusriss

Meniskusschäden, Meniskusläsion, Meniskusriss

Kompetenzzentrum für Orthopädie informiert: Meniskusläsion, Meniskusschäden, Meniskusriss Definition Fachärzte für Orthopädie unterscheiden bei der Meniskusläsion zwischen einem leichten Meniskusschaden fortgeschrittenen Meniskusschaden Bei körperlicher Überbeanspruchung oder durch Verschleiß können sich an einer Stelle Risse im Meniskus bilden: beim Sport, beim Anheben von schweren Lasten aus der Hocke heraus oder bei Tätigkeiten, die ständig auf den Knien oder in gebückter Haltung ausgeführt werden. Der Meniskusriss ist bei bestimmten Berufen, beispielsweise bei Fliesenlegern und Bergleuten, als Berufskrankheit anerkannt.
Muskelzerrung, Muskelfaserriss, Muskelriss

Muskelzerrung, Muskelfaserriss, Muskelriss

Kompetenzzentrum für Orthopädie informiert: Muskelzerrung, Muskelfaserriss, Muskelriss Definition Muskelzerrung, Muskelfaserriss, Muskelriss Der Facharzt für Orthopädie unterscheidet verschiedene Formen von Muskelerkrankungen. Zu den häufigsten gehören: Muskelzerrung Muskelfaserriss Muskelriss Risse und Zerrungen in den Muskeln treten besonders häufig bei Sportarten auf, in denen schnell gesprintet und gestoppt wird. Dazu gehören Fußball, Tennis oder Squash.
Sehnenscheidenentzündung, Tendovaginitis

Sehnenscheidenentzündung, Tendovaginitis

Kompetenzzentrum für Orthopädie informiert: Sehnenscheidenentzündung, Tendovaginitis Definition Fachärzte für Orthopädie unterscheiden bei der Sehnenscheidenentzündung (Tendovaginitis) zwischen folgenden Sonderformen: Tendovaginitis crepitans, einer Sehnenscheidenentzündung, bei der ein Sehnenreiben und ein Knirschen spürbar sind Tendovaginitis purulenta, eine durch Bakterien ausgelöste Sehnenscheidenentzündung Stenosierende Tendovaginitis, bei der eine Sehne oder mehrere Sehnen an den Bandstrukturen der Hand eingeengt sind (Stenose bedeutet Enge)
Tennisarm, Golfer-Ellenbogen

Tennisarm, Golfer-Ellenbogen

Kompetenzzentrum für Orthopädie informiert: Tennisarm, Golfer-Ellenbogen Definition Fachärzte für Orthopädie unterscheiden – je nachdem, wo die Schmerzen auftreten - zwei Ausprägungen: Tennisarm oder Tennis-Ellenbogen (Epicondylitis humeri radialis) Golferarm oder Golfer-Ellenbogen (Epicondylitis humeri ulnaris) Beim Tennisarm treten die Beschwerden im äußeren Ellenbogenbereich auf, beim Golfer-Ellenbogen hingegen im inneren.
Kniescheibenerkrankung, Chondropathia patellae

Kniescheibenerkrankung, Chondropathia patellae

Definition Kniescheibenerkrankung, Chondropathia patellae Fachärzte für Orthopädie stellen eine Kniescheibenerkrankung (Chondropathia patellae) vor allem bei jüngeren Patienten fest. Die Erkrankung beginnt häufig in der Pubertät, zwischen dem 13. und 15. Lebensjahr. In dieser Zeit findet das stärkste Körperwachstum statt. Häufig sind beide Knie betroffen.