Speiseröhre, Magen, Dünndarm, Dickdarm, Enddarm, Leber, Gallenblase, Bauchspeicheldrüse (Pankreas)
Fachgebiete: Gastroenterologie, Proktologie

Analfissur

Analfissur

Kompetenzzentrum für Proktologie informiert: Analfissur Definition Analfissur Der Facharzt für Proktologie unterscheidet zwischen einer akuten und einer chronischen Analfissur. Dabei handelt es sich um einen längsverlaufenden Einriss im Bereich der zarten, sehr schmerzempfindlichen Haut des Analkanals.
Bauchfellentzündung (Bauchhöhlenentzündung), Peritonitis

Bauchfellentzündung (Bauchhöhlenentzündung), Peritonitis

Kompetenzzentrum für Gastroenterologie informiert: Bauchfellentzündung, Bauchhöhlenentzündung (Peritonitis) Definition Bauchfellentzündung, Bauchhöhlenentzündung (Peritonitis) Der Facharzt für Gastroenterologie unterscheidet zwischen einer lokalen Bauchfellentzündung, Bauchhöhlenentzündung (Peritonitis) und einer diffusen Bauchfellentzündung, Bauchhöhlenentzündung (Peritonitis). Sie kann das gesamte Bauchfell betreffen oder lokal begrenzt sein. Bei dieser Erkrankung ist das Bauchfell entzündet, welches viele Organe im Bauchraum umschließt (Peritoneum viszerale). Das Bauchfell ist eine Haut (Membran), die aus zwei Schichten besteht: Dem parietalen Bauchfell, das die Bauchhöhle auskleidet, und dem viszeralen Bauchfell, das Bauch- und Beckenorgane überzieht.
Bauchspeicheldrüsenkrebs - Pankreaskarzinom

Bauchspeicheldrüsenkrebs - Pankreaskarzinom

Tumorzentrum informiert: Bauchspeicheldrüsenkrebs - Pankreaskarzinom Definition Bauchspeicheldrüsenkrebs (Pankreaskarzinom) Der Facharzt für Gastroenterologie unterscheidet beim Bauchspeicheldrüsenkrebs (Pankreaskarzinom) verschiedene Formen. Dazu gehören: duktales Adenokarzinom Zystadenokarzinom Acinuszellkarzinom neuroendokrine Tumore Diese Formen des Bauchspeicheldrüsenkrebses (Pankreaskarzinoms) gehen von verschiedenen Gewebetypen aus. Außerdem unterscheiden sie sich in ihrer Aggressivität sowie in ihrer Fähigkeit Tochtergeschwülste (Metastasen) zu bilden, deutlich voneinander.
Gallensteine - Cholelithiasis

Gallensteine - Cholelithiasis

Kompetenzzentrum für Gastroenterologie informiert: Gallensteine -Cholelithiasis Definition Gallensteine (Cholelithiasis) Der Facharzt für Gastroenterologie unterscheidet drei Arten von Gallensteinen (Cholelithiasis): Cholesterinsteine Pigmentsteine Gemische Steine aus Cholesterin und Pigment Am häufigsten kommen Cholesterinsteine vor. In etwa 80 Prozent der Fälle handelt es sich um diese Art von Gallensteinen, die aus Cholesterin bestehen.
Magen-Darm-Infektion

Magen-Darm-Infektion

Kompetenzzentrum für Gastroenterologie informiert: Magen-Darm-Infektion Definition: Magen-Darm-Infektion Fachärzte für Gastroenterologie zählen die Magen-Darm-Infektion zu den häufigsten Infektionskrankheiten. Sie wird durch Viren und Bakterien, sehr selten durch Parasiten verursacht. Auch der Kontakt mit bereits infizierten Menschen kann die Erkrankung auslösen. Sie betrifft vor allem den oberen Magen-Darm-Trakt. Betroffene klagen über Erbrechen Übelkeit Durchfälle Bauchschmerzen und Bauchkrämpfe gelegentlich auch Fieber Appetitlosigkeit
Reizdarmsyndrom

Reizdarmsyndrom

Kompetenzzentrum für Gastroenterologie informiert: Reizdarmsyndrom Definition Reizdarmsyndrom Der Facharzt für Gastroenterologie versteht unter einem Reizdarmsyndrom eine funktionelle Störung des Magen-Darm-Traktes. Der gesamte Verdauungstrakt einschließlich Dünndarm und Magen kann beim Reizdarmsyndrom betroffen sein. Die Patienten klagen im Gespräch mit dem Gastroenterologen über Schmerzen und ein unangenehmes Gefühl im Bauch.
Bauchspeicheldrüsenentzündung - Pankreatitis

Bauchspeicheldrüsenentzündung - Pankreatitis

Kompetenzzentrum für Gastroenterologie informiert: Bauchspeicheldrüsenentzündung (Pankreatitis) Definition Bauchspeicheldrüsenentzündung (Pankreatitis) Der Facharzt für Gastroenterologie unterscheidet zwei Formen: Die akute Bauchspeicheldrüsenentzündung (Pankreatitis) Die chronische Bauchspeicheldrüsenentzündung (Pankreatitis) Eine Bauchspeicheldrüsenentzündung ist eine ernstzunehmende Erkrankung, die zu schweren Komplikationen und sogar zum Tod führen kann, wenn sie nicht vom Gastroenterologen behandelt wird.
Entzündliche Dickdarmerkrankung – Colitis ulcerosa

Entzündliche Dickdarmerkrankung – Colitis ulcerosa

Kompetenzzentrum für Gastroenterologie informiert: Entzündliche Dickdarmerkrankung – Colitis ulcerosa Definition entzündliche Dickdarmerkrankung – Colitis ulcerosa Fachärzte für Gastroenterologie unterscheiden bei der entzündlichen Dickdarmerkrankung (Colitis ulcerosa) zwischen einer Proktitis (reine Enddarmentzündung) einer Proktosigmoiditis (sie reicht bis in den letzten Teil des Dickdarms, das Sigma) einer linksseitigen Colitis (sie dringt weiter in den Dickdarm vor) einer Pancolitis (die Krankheit hat sich auf den gesamten Dickdarm ausgebreitet) einer backwash ileitis (der in den Dickdarm mündende Dünndarm ist auf den letzten Zentimetern ebenfalls entzündet)
Crohn-Erkrankung, Morbus Crohn

Crohn-Erkrankung, Morbus Crohn

Kompetenzzentrum für Gastroenterologie informiert: Crohn Erkrankung – Morbus Crohn Definition Crohn Erkrankung – Morbus Crohn Die Crohn Erkrankung - der Morbus Crohn – ist eine chronisch entzündliche Darmerkrankung. Vom Mund bis hin zum After kann sie jeden Abschnitt des Verdauungstraktes betreffen. Am häufigsten stellen Fachärzte für Gastroenterologie Entzündungen im Dick- oder Dünndarm fest. Im Gegensatz zur Colitis ulcerosa ist nicht nur die Schleimhaut entzündet, sondern alle Schichten der Darmwand sind betroffen. Im Verlauf der Erkrankung verdicken sie sich. Die Crohn Erkrankung (Morbus Crohn) verläuft in Schüben. Sie sind mal mehr, mal weniger stark. Es gibt also Zeiten, in denen die Betroffenen keine Symptome zeigen. Andererseits treten Phasen auf, in denen die Beschwerden häufiger sind und länger andauern.
Magenentzündung, Gastritis (akute Form)

Magenentzündung, Gastritis (akute Form)

Kompetenzzentrum für Gastroenterologie informiert: Magenentzündung, Gastritis (akute Form) Definition: Magenentzündung, Gastritis (akute Form) Fachärzte für Gastroenterologie unterscheiden bei der Magenentzündung (Gastritis) zwischen der akuten Form chronischen Form Das Wort Gastritis kommt aus dem Griechischen und bezeichnet eine Entzündung der Magenschleimhaut. Der Magen ist ein Hohlorgan und wird von einer Schleimhaut ausgekleidet. Ist dieser Schutzmantel beschädigt, kommt es zu einer Magenentzündung (Gastritis).
Magengeschwür, Zwölffingerdarmgeschwür, Ulkus

Magengeschwür, Zwölffingerdarmgeschwür, Ulkus

Kompetenzzentrum für Gastroenterologie informiert: Magengeschwür, Zwölffingerdarmgeschwür, Ulkus Definition: Magengeschwür, Zwölffingerdarmgeschwür, Ulkus Fachärzte für Gastroenterologie unterscheiden zwischen einem Magengeschwür (Ulcus ventriculi) Zwölffingerdarmgeschwür (Ulcus duodeni) Das Magengeschwür und das Zwölffingerdarmgeschwür sind gutartige, entzündliche Erkrankungen. In beiden Fällen sind die Schleimhaut und die tieferen Wandschichten der Organe geschädigt. Ein Geschwür (Ulkus) gehört zu den häufigsten Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes. Etwa jeder zehnte Deutsche hat es mindestens einmal im Laufe seines Lebens. Allerdings tritt es im Zwölffingerdarm, der direkt an den Magenausgang grenzt, wesentlich häufiger auf.