Eileiterentzündung – Adnexitis

Der Gynäkologe rät oft zu einem Aufenthalt im Krankenhaus um die akute Phase erfolgreich behandeln zu könnenEileiterentzündungen und Eierstockentzündungen treten oft in Kombination auf und werden Adnexitis genannt. Vor allem junge Frauen zwischen 15 – 25 Jahren sind davon betroffen. Die Eileiterentzündung und Eierstockentzündung gehen mit Schmerzen im Unterbauch, Fieber, Ausfluss und weiteren Symptomen einher und müssen unbedingt vom Frauenarzt behandelt werden. Die Infektion wird meistens durch Bakterien ausgelöst. Wird die Eileiterentzündung und Eierstockentzündung zu spät oder gar nicht behandelt, so können die Eileiter und Eierstöcke verkleben und langfristig zu Unfruchtbarkeit führen. Aber auch die Gefahr einer Blutvergiftung oder Bauchfellentzündung (Peritonitis) ist gegeben. Bei einer Infektion mit Chlamydien (gramnegative Bakterien) ist der Verlauf oft schleichend und schwer festzustellen. Deshalb ist eine regelmässige Kontrolle beim Frauenarzt wichtig.
Informationen zu Erkrankung, Behandlung und Komplikationen erhalten Sie unter http://www.citypraxen.de/krankheiten/brust-genitalorgane-frau/eileiterentzuendung-eierstockentzuendung-adnexitis/

© CHHG

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.