Deutschland (Stand 22.09.2021)
Infiziert 4.160.970
Berlin Inzidenz 7 Tage 70,1
Genesen 3.775.500
Quelle: Robert Koch Institut

Tinnitus (Ohrensausen)

CH_kh_HNO_ohrensausen_46980366Der HNO-Arzt unterscheidet zwischen akutem und chronischem Ohrensausen (Tinnitus). Das Geräusch entsteht auf Grund einer Fehlverarbeitung von akustischen Signalen im Gehirn. Daher hört nur die betroffene Person die Töne. Auslöser für einen Tinnitus können dauerhafte Lärmeinwirkungen, ein plötzlicher Knall aber auch ein Hörsturz, Krankheiten oder Verletzungen des Ohrs sowie übermäßiger Stress sein.

Nasenbluten

Die meisten Blutungen treten im vorderen Teil der Nase aufDer HNO-Arzt unterscheidet zwischen Nasenbluten im vorderen und im hinteren Nasenabschnitt. Blutungen aus dem vorderen Abschnitt werden meist durch einen Schlag auf die Nase, Bohren in der Nase oder durch Fremdkörper in der Nase ausgelöst und machen rund 90% aller Blutungen aus. Bei Nasenbluten aus der vorderen Nase können Sie versuchen die Blutung zu stillen, indem Sie den Kopf leicht nach vorne beugen, die Nasenflügel zudrücken oder kalte Kompressen auflegen.

Rhinitis – Schnupfen

Ein typisches Symptom ist der wässerige Schleim in der NaseDer HNO-Arzt fasst unter dem Begriff Rhinitis sowohl akuten, als auch chronischen oder allergischen Schnupfen zusammen. Der akute Schnupfen tritt vor allem bei kühlem, feuchtem Wetter und schlecht gelüfteten Räumen auf. Es handelt sich um eine durch Viren verursachte Tröpfcheninfektion. Schnupfen geht oft mit einer Erkältung einher und die Symptome treten ca. sieben Tage nach Ansteckung auf.

Epistaxis – Nasenbluten

nasenblutenNasenbluten tritt vor allem im Kindes- und Jugendlichen alter auf. Es handelt sich hierbei um spontanes Nasenbluten auf Grund von trockenen Schleimhäuten, Verletzung durch nasenbohren oder einen leichten Schlag oder durch zu heftiges Schnäuzen. Die Blutung kann in der Regel gestillt werden, indem sich der Patient hinsetzt, den Kopf leicht vorne über beugt und die Nase im vorderen (beweglichen“ Teil mit leichten Druck zugedrückt wird.

© CHHG & Alpha Research Deutschland GmbH