Deutschland(Stand 21.10.2020)
Infiziert 380.762
zum Vortag+7.595
Genesen 298.300
Quelle: Robert Koch Institut

Borreliose

Der Infektiologe empfiehlt Zecken möglichst rasch zu entfernenBorreliose wird in der Regel durch Zecken übertragen. Es handelt sich um eine schwer zu erkennende Infektionskrankheit die, nicht behandelt, die Gelenke, Organe, aber auch das Nervensystem, befallen kann. Sie beginnt meistens mit einer kreisförmigen Rötung der Haut, welche wandert.

Sprunggelenkbruch, Malleolarfraktur

Das Gelenk wird mit einem Gips ruhig gestelltKnickt der Knöchel beim Sport, bei der Arbeit oder durch Gewalteinwirkung ein, so kann er brechen. Der Unfallchirurge kennt verschiedene Arten von Knöchelbrüchen. Am häufigsten kommt die Außenknöchelfraktur vor. Die Verletzung ist sehr schmerzhaft. Rasch tritt ein Bluterguss um das Gelenk auf.

Tennisarm, Golfer-Ellenbogen

Druckschmerzen am äußeren Ellenbogen deuten auf einen Tennisarm hinBeim Tennisarm treten die Beschwerden im äußeren Ellenbogenbereich, beim Golferarm im inneren auf. Sie entstehen entweder, wenn ungewohnte Tätigkeiten plötzlich sehr intensiv ausgeführt werden oder wenn monotone Tätigkeiten durch die stete Wiederholung zu Überbelastungen führen.

Basalzellkarzinome

Das Basalzellkarzinom (Basaliom) ist der häufigste bösartige Hauttumor in Deutschland. Es tritt vor allem an Stellen auf, welche der Sonne stark ausgesetzt sind. Dazu gehören der Kopf und der Hals. Basalzellkarzinome werden ca. ab einem Alter von 60 Jahren diagnostiziert.

HPV Schnelltest

Humane Papillomaviren gehören zu den häufigsten Verursachern von Infektionen im GenitalbereichHumane Papillomaviren (HPV) werden beim Sexualverkehr übertragen. Sie verursachen Infektionen im Genital-, Mund und Rachenbereich. Auch wenn die Infektion scheinbar von alleine ausheilt, können sich Krebsvorstufen bilden. Diese sind von bloßem Auge meistens nicht erkennbar.

Hammerzehe

Hammerzehe - zweite, dritte oder vierte Zeh von der Verformung betroffenHammerzehe und Krallenzehe sind Bezeichnungen für bestimmte Arten von Verformungen an den Zehen. Überwiegend Frauen sind von diesen Fehlstellungen betroffen. Bei der Hammerzehe wird das vorderste Glied nach unten gebeugt. Bei der Krallenzehe sind das Mittel- und Endglied nach unten gebeugt, während das Grundgelenk nach oben steht.

Ballenzeh, Hallux valgus

Hallux valgusAls Hallux valgus bezeichnet der Facharzt für Orthopädie die Fehlstellung der Großzehe. Der große Zeh verschiebt sich in Richtung der kleinen Zehen. Dadurch, dass das Köpfchen des ersten Mittelfußknochens nach außen wandert, passen enge Schuhe nicht mehr.

Fersensporn

Ein Fersensporn ist eine Verknöcherung des Fersenbeines, welche wie ein Dorn aussiehtEin Fersensporn kann gemäss Facharzt für Orthopädie oberhalb der Ferse am Ansatz der Achillessehne oder an der Unterseite des Fersenknochens auftreten. Er entsteht in der Regel durch eine Überbelastung des Fußes. Diese kann auf Grund von Fehlbelastung des Fußes, verkürzter Wadenmuskulatur, übermäßigem Sport, aber auch durch Übergewicht entstehen.

Malignes Melanom

Malignes Melanom

Malignes Melanom der HautDas maligne Melanom, auch schwarzer Hautkrebs genannt, ist der bösartige Hautkrebs mit der höchsten Todesrate. Am häufigsten wird es bei Patienten im Alter zwischen 55 – 65 Jahren festgestellt. Es entwickelt sich aus bereits bestehenden Muttermalen oder Leberflecken. Dabei sind vor allem die Dicke und das ungünstige Tiefenwachstum (Invasionslevel) für die Stadieneinteilung entscheidend. Der schwarze Hautkrebs ist sehr aggressiv und rasch bilden sich Metastasen. Daher muss jeder Verdacht sofort abgeklärt werden.

Kutane Lymphome (CL)

Kutane Lymphom

eKutanes Lymphom am seitlichen NackenUnter dem Begriff kutane Lymphome sind eine Reihe verschiedenster seltener Hauterkrankungen zusammengefasst. Die am häufigsten diagnostizierte bösartige Hauterkrankung in dieser Gruppe ist die Mycosis fungoides. Das biologische Verhalten der unterschiedlichen Erkrankungen ist sehr unterschiedlich. Die kutanen Lymphome werden stadienabhängig in drei Prognosegruppen unterteilt, welche sich auf die Lebenserwartung nach der Diagnose beziehen. Die Vorgaben zur Strahlentherapie werden fortlaufend den neuesten Erkenntnissen angepasst. Diese kann bei der Behandlung der Hautveränderungen eingesetzt werden. Ausführlichere Informationen zu den kutanen Lymphomen sowie der Mycosis fungoides finden Sie auf  https://radio-strahlentherapie.de/hauttumore/kutane-lymphome-mycosis-fungoides/

© CHHG

Morbus Bowen – Erythroplasie Queyrat

Morbus Bowen am FingerDer Morbus Bowen ist eine besondere Vorstufe des Plattenzellkarzinoms in einem frühen Stadium. Er kann sich über große Flächen ausbreiten und ähnelt oft einer Schuppenflechte. Im Gegensatz dazu heilt er aber nicht ab. Der Morbus Bowen betrifft die Haut, während die Erythroplasie Queyrat im Prinzip die gleiche Erkrankung ist, jedoch die Schleimhäute betrifft.

Plattenepithelkarzinom

Plattenepithelkarzinom

lattenepithelkarzinom mit KrustenbildingDas Plattenepithelkarzinom befindet sich an Stellen, die oft der Sonne ausgesetzt sind. Dazu gehören Gesicht, Ohren und Unterlippen. Auf Grund seiner Empfindlichkeit gegenüber weichen Röntgenstrahlen kann es gut behandelt werden.

Hauttumore

Konsultation beim StrahlentherapeutenDie Bestrahlung von bösartigen Hauttumoren mit weichen Röntgenstrahlen (Weichstrahltherapie) ist je nach Stadium eine gute Option, wenn diese chirurgisch nicht vollständig entfernt werden können, an einer schwer zugänglichen Stelle liegen, bei älteren Patienten oder bei wiederholtem Auftreten des bösartigen Hauttumors.

Hyperlipidämie

Der Kardiologe macht erhöhte Blutfettwerte für Herzinfarkt und Schlaganfall verantwortlichBlutfettwerte spielen bei Herz-Kreislauferkrankungen eine wichtige Rolle. Der Kardiologe spricht einerseits Hyperlipidämie und andererseits von Hypercholesterinämie. Bei den erhöhten Blutfettwerten spielen die Triglyzeride, die Phospholipide und das Cholesterin eine Rolle. Eine Hyperlipidämie liegt vor, wenn alle drei Gruppen beteiligt sind.

Prostatakrebs

Urologen unterscheiden verschiedene Arten von KrebszellenBei Prostatakrebs handelt es sich um die häufigste Krebserkrankung bei Männern in Deutschland. Es handelt sich um einen bösartigen Tumor. Der Facharzt für Urologie unterscheidet verschiedenen Arten von Krebszellen. Es gibt aggressive, schnell wachsende und Zellen, die sehr langsam wachsen. Bei der Behandlung von Prostatakrebs teilt der Urologe die Erkrankung in vier Stadien ein. In den ersten beiden ist der Tumor lokal begrenzt und kann vom Urologen mittels Operation entfernt werden.

Chronisches Nierenversagen

Nierenversagen - Funktion der Nieren nachlässtEin chronisches Nierenversagen äußert sich durch immer geringer werdende Urinmengen, Wassereinlagerungen, Müdigkeit, Leistungsabfall, Kopfschmerzen, Schmerzen in der Nierengegend und weitere. Da das chronische Nierenversagen schleichend verläuft, ist es wichtig, im Verdachtsfall einen Urologen aufzusuchen. Er kann mittels verschiedenster Untersuchungen feststellen ob ein chronisches Nierenversagen vorliegt. In einem frühen Stadium kann dieses therapiert und der Verlauf der Erkrankung gestoppt oder zumindest verlangsamt werden.

Akutes Nierenversagen

Nieren sind dafür zuständig, das Blut zu reinigen

Der Urologe bezeichnet ein Nierenversagen als akut, wenn die Niere unerwartet ihre Funktion teilweise oder vollständig einstellt. Es wird wenig oder kein Urin mehr ausgeschieden. Damit lagern sich Giftstoffe im Organ ab, welche dieses nachhaltig schädigen. Zudem lagert sich viel Wasser im Körper ab. Wird das akute Nierenversagen nicht rasch vom Facharzt für Urologie behandelt, so führt es zum Tod.

Blasenschwäche – Urininkontinenz

Urininkontinenz betrifft Frauen, Männer und Kinder, trifft aber Frauen am häufigstenSowohl Frauen als auch Männer und Kinder können von der Urininkontinenz betroffen sein. Der Urologe unterscheidet verschiedenste Arten. Bei der Belastungsinkontinenz verliert der Patient Urin beim Niesen, Husten, Lachen oder anderer körperlicher Belastung. Der Urologe stellt einen erschlafften Beckenboden fest. Dieser kann mit geeignetem Training wieder gestärkt werden. Mit Dranginkontinenz bezeichnet der Urologe das Gefühl immerfort auf die Toilette gehen zu müssen. Sie wird oft nach Bandscheibenvorfällen oder neurologischen Erkrankungen diagnostiziert.

Prostatavergrößerung

Prostatavergrerung, Prostatahyperplasie, BPH, anatomie Bei der Prostatavergrößerung vermutet der Urologe verschiedene Auslöser. Dazu gehören sicher hormonelle Veränderungen. Ob Vererbung oder der Lebensstil einen Einfluss auf die Prostatavergrößerung haben, ist noch nicht vollständig geklärt. Auf Grund der Beschwerden unterscheidet der Facharzt für Urologie drei Stadien. Zuerst bestehen leichte Beschwerden beim Wasserlassen. Später kommt eine Restharnbildung dazu und zuletzt ist Wasserlassen nur noch unter Schmerzen möglich.

Hyperparathyreoidismus

Die Nebenschilddrüse besteht aus vier einzelnen DrüsenHyperparathyreoidismus (eine Nebenschilddrüsen-Überfunktion) wird entweder durch gutartige Zellwucherungen (primäre Überfunktion) oder durch andere Krankheiten, meistens der Nieren oder der Därme (sekundäre Überfunktion) ausgelöst. Als Symptome treten bei beiden Formen Müdigkeit, Depressionen und Beeinträchtigungen des Verdauungstraktes auf.

Seite 1 von 3

© CHHG & Alpha Research Deutschland GmbH