Uterusmyom

Das Uterusmyom entsteht im Muskelgewebe der GebärmutterDer Facharzt für Gynäkologie geht davon aus, dass sich jeder zweiten Frau zwischen 30 – 50 Jahren ein Myom der Gebärmutter entwickelt. Viele Frauen merken dies jedoch nicht, da die Größe zwischen einigen Millimetern bis zur Größe einer Melone variieren kann. Die häufigsten von Myomen ausgelösten Beschwerden sind verstärkte, schmerzhafte und verlängerte Regelblutungen (Menstruation) sowie Zwischenblutungen. Auch Beschwerden beim Geschlechtsverkehr, ein Fremdkörpergefühl im Unterbauch oder Blasenentzündungen können auf ein Uterusmyom hinweisen. Je nach Größe, Lage, Beschwerden und Alter der Frau stehen dem Gynäkologen verschiedene Möglichkeiten der Behandlung dieser meist gutartigen Geschwulst offen. Da Myome der Gebärmutter oft bei einer Routinekontrolle festgestellt werden, ist es sinnvoll, die Vorsorgeuntersuchungen regelmäßig wahrzunehmen. Informationen zu Erkrankung, Behandlung und Komplikationen erhalten Sie unter http://www.citypraxen.de/krankheiten/brust-genitalorgane-frau/myom-der-gebaermutter-uterusmyom/

© CHHG

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.