Morbus Bowen – Erythroplasie Queyrat

Morbus Bowen am FingerDer Morbus Bowen ist eine besondere Vorstufe des Plattenzellkarzinoms in einem frühen Stadium. Er kann sich über große Flächen ausbreiten und ähnelt oft einer Schuppenflechte. Im Gegensatz dazu heilt er aber nicht ab. Der Morbus Bowen betrifft die Haut, während die Erythroplasie Queyrat im Prinzip die gleiche Erkrankung ist, jedoch die Schleimhäute betrifft. Unbehandelt kann bei der „Schleimhautvariante“ rasch ein aggressives Karzinom entstehen. Da zudem die Schleimhäute operativ schlecht behandelt werden können und sich die kranken Zellen der Weichstrahltherapie gegenüber als empfindlich erwiesen haben, ist diese Therapieoption wichtig um die Krankheit bereits in einem frühen Stadium zurück zu drängen. Informationen zu den Hautveränderungen sowie zu den Behandlungsmöglichkeiten finden Sie unter http://radio-strahlentherapie.de/hauttumore/morbus-bowen

© CHHG

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.