Chronisches Nierenversagen

Nierenversagen - Funktion der Nieren nachlässtEin chronisches Nierenversagen äußert sich durch immer geringer werdende Urinmengen, Wassereinlagerungen, Müdigkeit, Leistungsabfall, Kopfschmerzen, Schmerzen in der Nierengegend und weitere. Da das chronische Nierenversagen schleichend verläuft, ist es wichtig, im Verdachtsfall einen Urologen aufzusuchen. Er kann mittels verschiedenster Untersuchungen feststellen ob ein chronisches Nierenversagen vorliegt. In einem frühen Stadium kann dieses therapiert und der Verlauf der Erkrankung gestoppt oder zumindest verlangsamt werden. Der Urologe kennt verschiedenste Ursachen, die zur Entstehung eines chronischen Nierenversagens führen können. Dazu gehören Diabetes, Erkrankungen der Blutgefäße, Bluthochdruck, die übermäßige Einnahme von Schmerzmitteln und verschiedene Nierenerkrankungen. Da die Nieren täglich Schwerstarbeit leisten müssen, um den Körper von Giftstoffen zu befreien, empfiehlt der Urologe einen gesunden Lebensstil. Es ist wichtig, die Nieren vor Nässe und Kälte zu schützen, auf das Rauchen zu verzichten und auf regelmässige Bewegung zu achten. Kann der Urologe die Nierenfunktion nicht mehr herstellen, so muss diese durch regelmässige Dialyse unterstützt werden. Als letzte Möglichkeit besteht die Transplantation einer Niere. Allerdings gibt es viel zu wenige Spenderorgane. Noch mehr Informationen zu Symptomen, Behandlung und möglichen Komplikationen erhalten Sie unter http://www.citypraxen.de/krankheiten/nieren-genitalorgane-mann/nierenversagen-niereninsuffizienz-chronisch/

© CHHG

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.